Die Geschichte des Lyngenpferdes.

Im Norden von Norwegen mit sehr wenig Futter und Pflege von Menschen wurde ein Stamm von nervenstarken, klugen, trittsicheren und ausdauernden Kleinpferden gezüchtet. Die Pferde waren sehr klein und hatten noch alle die Urinstinkte der Wildpferde da sie oft im Winter selber das nötige Futter finden musten und oft musten sie Tang aus den Fjorden und Fischreste als zusats Nahrung nehmen um durch den Winter zu kommen. Sie hatten ein sehr dichtes Winterfell um gegen das Wetter mit kaltem Regen und Schnee beschützt zu sein. Im Sommer dagegen hatten sie ein glänzendes kurzes Fell.

Warscheinlich war diese Rasse in ganz Norwegen verbreitet und auch die Rasse die die Vikinger mit nach Island gebracht haben.

Nach dem Zweiten Weldkrieg war in Nord Norwegen viel zerstört und von der Rasse waren nur noch ungefähr dreizig Pferde übrieg. Hauptsächlich im Lyngengebiet wo die Zucht am stärksten war. Danach wurde die Rasse benannt.

Seit dem ist die Rasse systematisch gezüchtet wurden und zählt jetzt über 2000 Pferde. Davon ungefähr 150 Zuchtstuten und 55 Zuchthengste. Die Rasse steht auf der FAO Liste als bedrohte Rasse. Wer ein Lyngenpferd hat hat eins der seltensten Pferde der Welt und einen wahren Norwegischen Kulturschatz.

Es gibt wenige Pferde dieser Rasse auser Norwegen. Schweden hat einen kleinen Stamm und auch in Dänemark und Deutschland gibt es einzelne Pferde der Rasse.

Silja 267. Silberschwarze Stute.

Rasse beschreibung.

Das Lyngenpferd ist ein Kleinpferd oder Ponny.
Stockmas von 125-145 cm.

Es gibt viele farben.
Schwarz.
Braun.
Rot.
Gelb. (Palomino.)
Blauäugig weiss. (Perlino und Cremello.)
Falbe. (Palomino mit schwarzer Mähne.)
Silberschwarz. (Schwarz mit grauer oder weisser Mähne.)
Silberbraun. (Braun mit grauer Mähne.)
Silberfalbe. (Falbe mit grauer Mähne.)

Mit und ohne abzeichen.

Die meisten Lyngenpferde haben züsätslich zu den normalen gängen eine veranlagung für Tölt.

Die Pferde sind sehr ausdauernd, trittsicher, gutmütig und lehrnfähig.



Falbe Stute.